Bank of Canada offizielle geldpolitische Erklärung


Die Bank of Canada behält das Tagesgeldziel bei 1 Prozent bei

Die Bank of Canada hat heute bekannt gegeben, dass sie ihr Ziel für den Tagesgeldsatz bei 1 Prozent hält. Der Bankzinssatz beträgt entsprechend 1 1 / 4 Prozent und der Einzahlungssatz beträgt 3 / 4 Prozent.

Das Wachstum der Weltwirtschaft bleibt bescheiden, auch wenn das Tempo der wirtschaftlichen Aktivität in den großen Volkswirtschaften stark variiert. Die US-Wirtschaftsexpansion schreitet in einem moderaten Tempo voran, wobei der anhaltende Anstieg der privaten Nachfrage teilweise durch die Auswirkungen der Haushaltskonsolidierung kompensiert wird. In Japan tragen fiskal- und geldpolitische Impulse zu einer raschen Erholung des Wirtschaftswachstums bei. Im Gegensatz dazu bleibt die Wirtschaftstätigkeit im Euroraum schwach. Das Wachstum des realen BIP in China und anderen Schwellenländern hat sich zwar stärker als in den fortgeschrittenen Volkswirtschaften verlangsamt, hat aber die globalen Rohstoffpreise unter Druck gesetzt, und als Konsequenz hat die Bank ihre globale Wachstumsprognose leicht nach unten korrigiert. Es wird erwartet, dass die Weltwirtschaft in 2014 und 2015 weiter anzieht.

In Kanada wird das Wirtschaftswachstum aufgrund von ungewöhnlichen temporären Faktoren kurzfristig unbeständig sein, obwohl sich die Gesamtaussichten gegenüber der Projektion der Bank in ihrem Bericht über die Geldpolitik vom April wenig geändert haben. Das jährliche BIP-Wachstum wird in 1.8 und 2013 2.7 2014 2015 und 2015 XNUMX und XNUMX prognostiziert, unterstützt durch sehr entgegenkommende finanzielle Bedingungen. Trotz der anhaltenden Herausforderungen für die Wettbewerbsfähigkeit werden die Exporte voraussichtlich an Dynamik gewinnen, was das Vertrauen stärken und zu einem zunehmend soliden Wachstum der Unternehmensinvestitionen führen dürfte. Die Wirtschaft wird auch durch das anhaltende Wachstum der privaten Konsumausgaben gestützt, während für die Investitionen in Wohnimmobilien ein weiterer moderater Rückgang zu erwarten ist. Das Wachstum des realen BIP wird voraussichtlich ausreichen, um die derzeitigen materiellen Überkapazitäten in der Wirtschaft zu absorbieren und die Produktionslücke um die Mitte von XNUMX zu schließen, wie in der MPR vom April prognostiziert.

Die Inflation war in den letzten Monaten niedrig und dürfte in naher Zukunft gedämpft bleiben. Die Schwäche der Kerninflation widerspiegelt die anhaltenden materiellen Überkapazitäten, den verschärften Wettbewerbsdruck auf die Einzelhändler, relativ verhaltene Lohnerhöhungen und einige vorübergehende sektorspezifische Faktoren. Die gesamte VPI-Inflation wurde auch durch sinkende Hypothekenzinskosten gebremst. Da die Wirtschaft allmählich wieder voll ausgelastet ist und die Inflationserwartungen gut verankert sind, wird erwartet, dass sowohl die Kern- als auch die Gesamt-VPI-Inflation um 2 um die Mitte der 2015 herum zurückkehrt.

Vor diesem Hintergrund hat die Bank beschlossen, das Ziel für den Tagesgeldsatz bei 1 Prozent zu halten. Solange die kanadische Wirtschaft deutlich nachgibt, die Inflationsaussichten weiterhin gedämpft sind und sich die Ungleichgewichte im privaten Sektor weiterhin konstruktiv entwickeln, werden die derzeit bestehenden beträchtlichen geldpolitischen Anreize weiterhin angemessen bleiben. Mit der Zeit, wenn sich diese Bedingungen normalisieren, kann auch mit einer allmählichen Normalisierung der Leitzinsen gerechnet werden, die mit dem Erreichen des 2-Inflationsziels vereinbar ist.

Verwandte Artikel

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!