Eine überraschende Mehrheit der Kanadier - 70% von ihnen - sagen, das Land befindet sich mitten in einer wirtschaftlichen Rezession, auch wenn Ökonomen Ihnen sagen werden, dass Kanada seit 2009 nicht mehr in einem ist und nirgends in der Nähe ist.

Die Ergebnisse einer neuen Online-Umfrage, die vom Economic Club of Canada durchgeführt und von Pollara Strategic Insights durchgeführt wurde, zeigen eine wachsende Diskrepanz zwischen der Art und Weise, wie Finanzprofis die Gesundheit der Wirtschaft quantifizieren und messen, und der Meinung der Kanadier über ihre täglichen Aussichten.

Michael Marzolini, Vorsitzender von Pollara, nannte die Ergebnisse die pessimistischsten in den 16-Jahren.

"Kanadier sind egozentrischer. Sie glauben, sich selbst belagert zu werden ", sagte er bei einem Frühstücks-Vortrag des Economic Club in Toronto, an dem Top-Ökonomen von Kanadas Big-Five-Banken teilnahmen.

"Die meisten Kanadier haben wenig Ahnung von Wirtschaft, aber sie sind an vorderster Front der Wirtschaft. Sie können finanzielle Veränderungen sehen und fühlen, und sie neigen dazu, kollektiv zu handeln ", sagte er. "Die Kanadier sind in Bezug auf die Wirtschaft bemerkenswert clever."

Die Umfrage unter 2,878-Kanadiern zeigte, dass der Optimismus gegenüber der kanadischen Wirtschaft auf 25% gefallen ist, verglichen mit 54% in 2009. Außerdem erwarten 35% der Kanadier, dass sich die Beschäftigung in diesem Jahr verschlechtern wird, verglichen mit nur 25% vor einem Jahr.

Doug Porter, stellvertretender Chefökonom bei BMO Capital Markets, der am Donnerstagmorgen anwesend war, sagte, er sei in mancher Hinsicht von der starken Negativität in dem Bericht überrascht worden, während er auch anerkenne, dass die Kanadier Monate der Untergangsstimmung durchstehen mussten.

Trotz der Tatsache, dass die Arbeitslosenzahlen weit entfernt von historischen Höchstständen, anständigen Autoverkäufen und einem immer noch widerstandsfähigen Immobilienmarkt liegen, deuten die zugrunde liegenden Indikatoren darauf hin, dass die Kanadier sich wirklich nicht so niedergeschlagen fühlen sollten.

"Ich denke, die Dinge waren vor drei Jahren noch viel schlimmer. Diese Situation vergleicht nicht einmal ", sagte er. "Nach den meisten Definitionen stehen wir in Kanada nicht einmal kurz vor einer Rezession. Es ist etwas verwirrend, dass die Kanadier so mürrisch sind. Vielleicht spiegelt es ihre persönliche Situation wider. "

Ken Wong, Professor für Marketing und Verbraucherverhalten an der Queen's University, sagte, während sich die Ökonomen auf das Makro konzentrieren, das von Rohstoffen auf Kosten der arbeitsintensiven Produktion angetrieben wird, konzentrieren sich alle anderen auf das Mikro: ihre eigenen Arbeitsplätze, zerbrochen Renten und angeschlagenen Anlageportfolios.

"Es geht um die Analyseeinheit. Was für die Wirtschaft gut ist, war in den letzten Jahren nicht gut für den Verbraucher ", sagte er. "Die Rezession hat nicht alle auf die gleiche Weise beeinflusst."

Wohl die beste Provinz im Moment ist Saskatchewan, aber mit einer kleinen Bevölkerung im Vergleich zu Ontario und Quebec, ist es nicht überraschend, wenn ihr Optimismus von den vielen Stimmen übertönt wird, die sich in Kanadas hart umkämpften Produktionszentren beschweren.

Ein Teil des Problems könnte auch sein, dass Kanadier die korrekte Definition und Verwendung des Wortes "Rezession" nicht kennen: Ökonomen definieren eine Rezession im Allgemeinen als mindestens zwei Quartale mit negativem BIP-Wachstum. Selbst dann gibt es Raum für Interpretationen, sagte Porter.

"Ich denke, das ist mehr eine Faustregel als alles andere. Vieles davon liegt im Auge des Betrachters ", sagte er.

Diejenigen, die Mr. Porter und andere Top-Ökonomen am Donnerstag beobachten, würden ihre Prognosen für 2012 und darüber hinaus das Gefühl bekommen, dass sie nicht gerade Sonnenschein und Regenbögen für Kanada oder sonst wo sehen würden.

Craig Alexander, Chefökonom bei TD Economics, warnte, dass die vielen verzweifelten fiskalischen Entscheidungen, die die Vereinigten Staaten in den letzten Jahren getroffen haben, in 2013 wirklich zu Hause sein werden.

Während die Abschaffung einiger Steuersenkungen und anderer Konjunkturmaßnahmen die US-Wirtschaft in 1.5 um bis zu 2012-Prozentpunkte drücken könnte, könnten die Auswirkungen dieser automatischen Kürzungen das Wirtschaftswachstum im Folgejahr vollständig eliminieren.

"Wenn in Washington ein völliger Verkehrskollaps passiert und in Washington nichts passiert, steigt der fiskalische Widerstand in 2013 auf 2-2.5 Prozentpunkte. Das ist die Wachstumsrate, die wir für die USA erwarten ", sagte er. "Die Fiskalpolitik könnte die wirtschaftliche Erholung gefährden."

In Kanada bleiben die Erwartungen in 2012 gedämpft. Craig Wright, Chefvolkswirt bei RBC Economics, prognostiziert 2.5% Wachstum in Kanada, das er zugibt, ist auf der hohen Seite.

"Normalerweise folgt auf ein Jahrzehnt des Übermaßes ein Jahrzehnt des Stresses und wir sind gerade dabei", sagte er.

"Ich würde den Leuten nicht unbedingt aufmuntern, aber vielleicht auch nicht in den Pessimismus", sagte Mr. Porter. "Obwohl es durchaus möglich ist, dass Kanadier etwas sehen, das die breiten Zahlen noch nicht erfasst haben."

Verwandte Artikel

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!