Schlussglocke: TSX krallt sich zum zweiten Tag der Gewinne


Kanadische Aktien haben sich am Mittwoch zu einem zweiten Tag mit Zuwächsen im neuen Jahr durchgerungen, da die steigenden US-Auto- und Einzelhandelsumsätze die Bestellungen von Fabriken, die niedriger als erwartet ausfielen, und Bedenken hinsichtlich der Finanzierung von europäischen Banken wettmachten.

Hier sind die Schlusszahlen:

TSX - 12226.47 0.15% + 18.04

S & P 500 - 1277.30 0.02 + 0.24

Dow - 12418.42 0.17% + 21.04

Nasdaq - 2648.36 -0.01% -0.36

Der S & P / TSX-Composite-Index beendete die 18.04-Punkte der Sitzung oder 0.15% mit 12,226.47, nachdem am Vortag mehr als 2% gewonnen wurden.

"Selbst wenn einige Händler nach einer Ausrede suchen, um einige Gewinne aus dem Spiel zu nehmen, wie höhere Bankkredite der EZB bei der EZB, anhaltende finanzielle Probleme in Ungarn und US-Fabrikbestellungen, die etwas sanfter waren als erwartet, blieben die Märkte über dem gestrigen ( Dienstag) Breakout-Punkte ", sagte CMC Markets-Analyst Colin Cieszynski.

"Dies deutet auf eine Stärkung der Unterstützung hin, da die Käufer alles aufnehmen konnten, was die Verkäufer auf sie werfen konnten."

Der Rohstoff-Subindex von Toronto stieg um 0.12%, da die Goldpreise um USD 12.20 auf USD 1,612.70 pro Unze stiegen und die Aktien des Index-Schwergewichts Potash Corp. 84-Cents oder 1.9% zu $ ​​43.42 abstiegen, nachdem der Kali-Produzent bewertet wurde "Underperform" von Nationalbank-Analyst Robert Winslow, der laut einem Bericht von Reuters sagte, dass das weltweite Kali-Angebot wahrscheinlich stärker steigen wird als die Nachfrage und die Preise steigen wird.

Der Energie-Subindex stieg um 0.38%, während US-Rohölpreise 26 US-Cent auf USD 103.22 pro Barrel kletterten, als die Regierungen der Europäischen Union ein vorläufiges Abkommen über das Verbot von iranischen Ölimporten gegen sein Atomprogramm trafen fließen in der Straße von Hormuz.

Advancers führte an der TSX von 136 zu 108, wobei neun Emissionen unverändert blieben.

Der kanadische Dollar fiel von 13-Basispunkten auf 98.78 US-Cent.

Die Märkte wurden am Morgen mit Daten erfüllt, die zeigten, dass die US-Fabrikbestellungen im November um 1.8% gestiegen sind - die meisten in vier Monaten -, aber die Prognosen für einen 2% Gewinn nicht erfüllt haben.

Der frühe Ton der Börsensitzung wurde auch durch die Sorge über die Fähigkeit europäischer Banken beeinflusst, Kapitalanforderungen zu erfüllen, um die Schuldenkrise zu überstehen, nachdem die italienische Bank UniCredit SpA eine Bezugsrechtsemission mit einem großen Abschlag auf den Schlusskurs vom Dienstag verkauft hatte.

Aber die Stimmung verbesserte sich, nachdem Berichte der großen drei US-Autohersteller zeigten, dass sie alle zweistellige Verkaufsgewinne in 2011 verzeichnen.

Auch die Einzelhandelsumsätze in den USA zeigten sich in einem Bericht des International Council of Shopping Centers, in dem der Umsatz von Geschäften, die länger als ein Jahr geöffnet sind, im Dezember möglicherweise besser als erwartet gestiegen ist.

Der Dow Jones Industrial Average stieg um 0.17% oder 21.04 Punkte auf 12,418.42, während der Nasdaq Composite Index 0.36 Punkte oder 0.01% auf 2,648.36 reduzierte.

Der kanadische Venture-Composite-Index beendete 9.61-Punkte oder 0.64% mit 1,515.89.

Die europäischen Indizes schlossen, der Londoner FTSE von 0.55% zu 5,668.45, der Pariser CAC 1.59% zu 3,193.65 und der Frankfurter DAX 0.89% zu 6,111.55.

Hier sind die Neuigkeiten, die die Anleger heute gesehen haben:

US-Fabrikbestellungen steigen, aber die Geschäftsausgaben sinken

Die anziehende Inflation begünstigt die Zinserhöhungserwartungen der EZB

AUF DECK DONNERSTAG

Wirtschaftsnachrichten:

KANADA

8: 30 am

  • Preisindizes für Industrieprodukte und Rohstoffe (November)

10: 00 am

  • Ivey Einkaufsmanagerindex (Dezember)

UNITED STATES

7: 30 am

  • Challenger-Entlassungsbericht (Dezember)

8: 30 am

  • UI-Ansprüche (Dezember 31)

10: 00 am

  • Nicht-Produktions-ISM-Index (Dezember)
  • 3-Jahr-Hinweis Auktion Ankündigung
  • 10% 30-Jahr-Note Auktion (Wiedereröffnung) Ankündigung
  • Filialverkäufe (Dezember)

Verwandte Artikel