Kupfer fällt am dritten Tag wegen EU-Sorgen


Von Joe Richter

Kupfer-Futures fielen zum dritten Mal in Folge, als der US-Dollar kletterte und ein Rückgang der Fabrikbestellungen in Deutschland Befürchtungen aufkommen ließ, dass die europäische Schuldenkrise die Metallnachfrage untergraben könnte.

Der Greenback kletterte so stark wie 0.5% gegen einen Korb wichtiger Währungen und verringerte die Nachfrage nach dem Metall als Alternative, nachdem die US-Arbeitgeber im Dezember mehr Arbeiter in die Gehaltslisten aufgenommen hatten als von Analysten prognostiziert. Der Auftragseingang in Deutschland war im November der größte Rückgang seit fast drei Jahren.

"Der Dollar belastet den Abwärtsdruck, und der Markt hat immer noch ein Auge auf Europa, denn wenn das aufbricht, wird es die Kupfernachfrage mit sich bringen", sagte Frank McGhee, der Chefdealer von Integrated Brokerage Services LLC in Chicago in einem Telefoninterview.

Kupfer-Futures für März Lieferung fiel 0.6% auf 3.4045 X $ pro Pfund von 10: 25 bin auf der Comex in New York. Der Preis fiel 2.9% in den letzten zwei Tagen.

Die Zuwächse in US-Jobs könnten die Nachfrage nach Rohstoffen wie Kupfer unterstützen, sagte Walter de Wet, Leiter der Rohstoffforschung bei Standard Bank PLC in London.

"Wir sehen einen etwas stärkeren Dollar in den Nachrichten, der die Rohstoffpreise bis zu einem gewissen Grad unter Druck setzt", sagte de Wet. "Die US-Wirtschaft entwickelt sich wahrscheinlich besser, als die meisten erwarteten, was insgesamt für Industrierohstoffe gut sein sollte."

An der London Metal Exchange (LME) hat Kupfer für die Lieferung in drei Monaten 0.5% auf US $ 7,499.75 pro Tonne fallen lassen (US $ 3.40 pro Pfund).

Blei, Nickel und Zinn fielen ebenfalls an der LME. Aluminium und Zink gewonnen.

Verwandte Artikel