Loblaw gewinnt mit $ 12.4B Shoppers Drug Mart einen innerstädtischen Vorteil


Loblaw Cos. $ 12.4 Milliarden Kauf von Shoppers Drug Mart Corp. gibt dem kanadischen Lebensmittelhändler einen Vorteil gegenüber größeren US-Rivalen wie Wal-Mart Stores Inc., indem er im Stadtzentrum gelegene Geschäfte im ganzen Land hinzufügt.

[np_storybar title = "Das sagen die Analysten zum Shopper-Loblaw-Deal" link = "http://business.financialpost.com/2013/07/16/loblawshoppers-drug-mart-deal-what-the-analysts-say/”%5D”The Die Transaktionskosten lassen nicht viel Spielraum für Fehler bei Finanzprojektionen oder bei der Integration ", sagt Keith Howlett von Desjardins Capital Markets. Mehr Lesen.
[/ np_storybar]

Der zweitgrößte Lebensmitteleinkauf des letzten Jahrzehnts wird Loblaw eine Drogeriemarktkette mit mehr als 1,240-Kleinformat-Läden verschaffen, viele davon in den Innenstädten. Die Geschäfte in der Innenstadt erlauben es Loblaw, mehr Lebensmittel in den Drogeriemärkten der Shoppers zu verkaufen, während sie in ihren Lebensmittelgeschäften mehr Apothekenartikel hinzufügen.

Die Akquisition von Shoppers Drug Mart ist der neueste Versuch von Loblaw, Kanadas größtem Lebensmittelhändler, sich gegen die zunehmende Konkurrenz von Target Corp durch Wal-Mart und Minneapolis zu wehren. Target plant, in diesem Jahr 124-Stores in Kanada zu eröffnen und von 200 zu 2020-Outlets zu wachsen. Wal-Mart erweitert seine 37-Standorte um 379-Stores und erweitert sein Angebot an Frischprodukten.

Die kanadische Presse / Michelle Siu

Die kanadische Presse / Michelle Siu

"In Kanada gibt es viel Platz für große Supermarktketten oder Superstores", sagte Galen G. Weston, Vorsitzender von Loblaw und Sohn von Kanadas zweitreichstem Mann. "Aber mit der Verstädterung des kanadischen Marktes sind kleine Läden, die eine wirklich überzeugende Kombination von Waren und Dienstleistungen anbieten können, ein fantastischer Ansporn für uns."

Während sich die Bevölkerung von den Vorstädten in die Städte verlagert, rennen kanadische Einzelhändler, um kleinere Geschäfte in dicht besiedelten Gebieten zu eröffnen. Teurere Immobilien und ein Mangel an guten Lagen sind zwei der Herausforderungen für den Einzelhandel. Wal-Mart hat das Anfang dieses Jahres herausgefunden, als die Bewohner von Torontos Stadtteil Kensington Market 75,000-Unterschriften für eine Petition gegen eine neue Verkaufsstelle des weltgrößten Einzelhandelsunternehmens sammelten.

"Es gibt Loblaw erstklassige Standorte in Ballungsräumen, in denen Wal-Mart und Target nicht so stark miteinander konkurrieren", sagte Alex Arifuzzaman, Partner von Interstratics Consultants Inc., einem in Toronto ansässigen Einzelhandelsberatungsunternehmen. "Sie kommen aus dieser wirklich hektischen Konkurrenz in den Vorstädten und den großen Kisten und haben nun viel Zugang zu den wachsenden Städten."

Der Deal - der größte zwischen zwei kanadischen Unternehmen seit 2009 - beschleunigt die Konsolidierung im Einzelhandel, wo Loblaw, der Konkurrent Sobeys Inc., die kanadischen Lebensmittelgeschäfte von Safeway Inc. im letzten Monat für $ 5.8 Milliarden kaufte.

Toronto-basierte Shoppers 'Apotheken sind im Durchschnitt 10,500 Quadratmeter, verglichen mit Loblaw's Durchschnittsgröße, die sechsmal größer ist. Wal-Mart speichert nach Angaben von Bloomberg Industries durchschnittlich rund 180,000 Quadratmeter.

Nicht in Kanada

Das Target City Format von Target und die Neighborhood Market Stores von Wal-Mart, die im Durchschnitt etwa 40,000 Quadratmeter groß sind, sind beide für städtische Gebiete gedacht, haben aber ihr Debüt in Kanada noch nicht gegeben. Target, dessen Lebensmittelangebot in Kanada kein frisches Obst und Gemüse enthält, hat in diesem Jahr sein erstes Geschäft in Kanada eröffnet und eröffnet 18 heute mehr. Wal-Mart mit Sitz in Bentonville / Arkansas, der größte Einzelhändler der Welt, erweitert seine großformatigen Geschäfte um frische Lebensmittel.

Loblaw experimentiert bereits mit kleineren Geschäften unter seinem "The Box" -Banner. Die kanadische Heimwerker-Kette Rona Inc. hat Pläne bekannt gegeben, Big-Box-Standorte zu verkaufen, um sich auf "Proximity Stores" zu konzentrieren, die oft ein Fünftel der Größe sind.

Die Anleger begrüßten den Deal gestern, als Shoppers Drug Mart 24% zu $ ​​60.12 in Toronto aufwertete, der größte Anstieg seit dem Start des Handels mit 2001. Loblaw erhöhte 5.4% auf $ 50.13, den größten Gewinn seit sieben Monaten. Loblaw wird von George Weston Ltd. von WG Galen Weston kontrolliert. Weston ist der 88th-reichste Mensch der Welt, im Wert von rund $ 11.4 Milliarden, laut Daten von Bloomberg.

Lisa Gibson, eine Sprecherin von Target, wollte die Auswirkungen der Loblaw-Transaktion nicht kommentieren.

"Target hat angekündigt, 124-Filialen in großen und kleinen Gemeinden in den 10-Provinzen in diesem Jahr zu eröffnen, und plant zu einem späteren Zeitpunkt Pläne für weitere Geschäfte, die über 2013 hinausgehen", sagte sie.

E-Mails an die Presseabteilung von Wal-Mart Canada wurden nicht zurückgegeben.

Loblaw wird das Angebot an Lebensmitteln in den Shoppers-Läden erhöhen, darunter eine Abteilung für frische Lebensmittel und Loblaw's Private-Label-Marken, sagte Vicente Trius, Präsident von Loblaw, bei einer Telefonkonferenz mit Analysten.

Stellen Sie sich vor, Sie gehen in die Geschäfte und können einen sehr einfachen, vollständigen Lebensmittelgeschäft machen

"Stell dir vor, du gehst in die Läden und in der Lage, einen sehr einfachen, vollen Lebensmittelladen zu machen", sagte Trius über die Essensangebote, die für Shopper-Läden geplant waren.

Die Handelsmarken der Shopper werden wiederum ihren Weg in die Loblaw-Läden finden, um das Angebot der Lebensmittelgeschäfte der Lebensmittelhändler anzukurbeln.

ROBYN BECK / AFP / GettyImages

ROBYN BECK / AFP / GettyImages

Mit Shoppern, die 65 über 25 ausweisen, um 2036 125% der kanadischen Bevölkerung zu machen, seien die Einbrüche in das Apothekengeschäft, wo Wal-Mart und Target ebenfalls präsent seien, ein weiterer Grund für die Übernahme, so Trius. Das kombinierte Unternehmen werde 25 Millionen Rezepte haben, oder XNUMX% des kanadischen Marktes, sagte er.

Das kanadische Wettbewerbsbüro werde die geplante Transaktion überprüfen, sagte Greg Scott, ein Sprecher der Agentur in Ottawa, per E-Mail.

"Ich denke, sie werden es wahrscheinlich genehmigen", sagte Arifuzzaman. "Was sie tun könnten, ist manchmal, dass sie einen Einzelhändler zwingen, der in bestimmten Märkten über einer bestimmten Schwelle liegt, etwas davon zu veräußern."

Loblaw erwartet nicht, dass die Regulierungsbehörden Store-Veräußerungen benötigen, sagte Trius bei der Telefonkonferenz. Die Fusion werde bis zum dritten Jahr zu Kosteneinsparungen von etwa $ 300 Millionen führen, so die Unternehmen.

"Hohe Marge"

Käufer hatten Kontakt zu anderen Unternehmen bezüglich eines Verkaufs, sagte Chief Executive Officer Domenic Pilla.

Der Drogerie-Einzelhandel ist ein relativ margenträchtiges Geschäft, daher ist es für den Lebensmitteleinzelhandel sinnvoll, sich stärker auf seine Apotheke zu konzentrieren

"Der Einzelhandel mit Drogerien ist ein relativ margenträchtiges Geschäft, daher ist es sinnvoll, dass sich der Lebensmitteleinzelhändler stärker auf seine Apotheke konzentriert", sagt Dennis Mitchell, Chief Investment Officer der in Toronto ansässigen Sentry Investments Inc., die C $ 10 verwaltet Milliarden, inklusive Shoppers-Aktie, sagte gestern in einem Telefoninterview. "Wenn sie sich mit dem besten Anbieter des Landes verbinden können, ist das sehr sinnvoll."

Mitchell sagte Sentry hat nicht entschieden, ob es für den Deal stimmen wird.

Das kombinierte Unternehmen hätte in 42 einen Umsatz von mehr als $ 2012 Milliarden erzielt, sagten die Unternehmen. Loblaw, mit Sitz in Brampton, Ontario, und Shoppers Drug Mart zusammen hatten im vergangenen Jahr einen Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisation von etwa $ 3 Milliarden.

"Der Markt entwickelt sich schnell und Bequemlichkeit und Zugänglichkeit sind ein Imperativ", sagte Kenric Tyghe, Analyst bei Raymond James Financial Inc., in einem Telefoninterview aus Toronto. "Es ist viel einfacher für Loblaw, von vorne zu führen, als später aufzuholen, wenn sich die Formate in Kanada entwickeln."

Bloomberg.com

Verwandte Artikel