TORONTO - Bei einem kürzlichen Besuch in New York City, Alec Saunders war auf der Suche nach ein bisschen Gesellschaft.

Während er durch die Straßen von Manhattan wanderte, nahm der Vice President von Developer Relations von Research In Motion Ltd. sein BlackBerry heraus und ergriff eine kurze Twitter-Nachricht, die er in den letzten Monaten in verschiedenen amerikanischen Städten auf ähnlichen Reisen wiederholt hatte.

https://twitter.com/#!/asaunders/status/133953562622435329

"NY BB Devs ... haben irgendwelche Vorschläge für einen Ort, um sich zu treffen? Ich bin gerade im Flatiron District und dann zurück zum Central Park für das Hotel. "

Auf der Oberfläche mag die Nachricht selbst ziemlich harmlos erscheinen; eine kanadische Führungskraft, die ein paar Abende in der Medienhauptstadt von Nordamerika verbringt und auf der Suche nach ein paar Gleichgesinnten ist, um eine Tasse Kaffee oder ein paar Bier zu trinken.

Aber die Twitter-Einladung von Herrn Saunders repräsentiert mehr als nur eine einfache Anfrage für ein Tweetup. Es ist emblematisch für die sich entwickelnde Haltung von RIM gegenüber Anwendungsentwicklern, den Drittanbietern, die Spiele und andere Software entwickeln, die auf den BlackBerrys von RIM, den iPhones von Apple Inc. und der Android-Software von Google Inc. laufen.

Es gab eine Zeit, in der Push-E-Mail die einzige Anwendung war, die RIM für seine BlackBerrys benötigte. Aber heute ist E-Mail nicht genug. Verbraucher fordern mehr von ihren Smartphones und Tablet-Computern, und infolgedessen sind RIM und seine konkurrierenden Hersteller in einem Kampf eingeschlossen, um Entwickler zu ihren Ökosystemen zu ziehen, in dem Bestreben, ihre eigenen Ladengeschäfte mit Newsreadern, Twitter-Anwendungen und Angry aufzustocken Vögel.

Durch Mr. Saunders ist RIMs Botschaft klar: Wenn Sie ein Entwickler sind, der an der Entwicklung von Anwendungen für BlackBerrys interessiert ist, möchte Mr. Saunders mit Ihnen sprechen.

Tatsächlich braucht RIM mehr denn je.

"Märkte werden jeweils in einem Gespräch erstellt", sagte Herr Saunders kürzlich in einem Interview in Toronto mit Bezug auf das bekannte Technologiebuch. Das Cluetrain Manifesto.

"Das ist mein Ziel, das möchte ich meinem Team. Gespräche mit Entwicklern führen. Eins zu Eins, manchmal Eins zu Vielen. Hör mal zu. Höre und gehe zurück zur Entwicklungsgemeinschaft und sage: "Wir haben das gehört und das tun wir und nutzen dieses tugendhafte Feedback, das du bekommst."

Das Problem ist, es scheint, dass viele Entwickler RIM bereits eingestellt haben.

Nach einer katastrophalen 2011 - die enthalten Software-Verzögerungen, die enttäuschender Start des BlackBerry PlayBook Tablet und das schlimmster Serviceausfall in der Firmengeschichte - Die Reputation von RIM in der Entwicklerwelt hat stark gelitten, und die BlackBerry-Plattform des Unternehmens hat sich zu einer Entwicklungsoption der dritten Stufe für viele Anwendungsentwickler entwickelt, wobei sowohl Apple als auch Android als höhere Priorität eingestuft wurden.

Aus diesem Grund sieht sich RIM einer Vertrauenskrise in der Entwicklergemeinschaft gegenüber. Teil des Problems ist das RIMs Anteil am Smartphone-Markt in den USA ist im dritten Quartal des vergangenen Jahres auf nur 9% eingebrochen, im Vergleich zu 42% im Februar von 2010. Für Entwickler, die ihre Anwendungen möglichst vielen potenziellen Kunden zur Verfügung stellen möchten, ist der rückläufige Marktanteil von RIM ein Problem.

Seit Apple den App Store in 2008 eingeführt hat, ist die Verfügbarkeit von Anwendungen, die Benutzer herunterladen können, um ihre Geräte anzupassen, eine der wichtigsten Antriebskräfte bei der Einführung von Smartphones und Tablets. Laut einer aktuellen Umfrage des in Boston ansässigen Marktforschungsunternehmens Strategy Analytics gaben fast 70% der Verbraucher an, dass Anwendungen in ihren Entscheidungsprozess einfließen, wenn sie überlegen, welches Smartphone sie kaufen sollen.

Aufgrund des reinen Anwendungsvolumens liegt RIM jedoch derzeit deutlich hinter den größeren Konkurrenten zurück. Die BlackBerry App World von RIM verfügt über 50,000-Anwendungen. Der App Store von Apple bietet mittlerweile in der Nähe von 600,000-Anwendungen an, und der Android-Marktplatz von Google ist laut einer aktuellen Studie von Mobilewalla bei nahezu 330,000-Apps führend.

Es ist nun klar, dass RIM die App-Lücke schließen muss, um zu überleben.

"Sie haben offensichtlich viele Entwickler, die schon sehr lange im RIM-Camp waren", sagte Josh Martin, Leiter der Apps-Forschung für Strategy Analytics.

"Die Herausforderung besteht darin, wie man sich über die Kerngruppe der RIM-Anhänger hinaus ausdehnt, um die Plattform auf die nächste Ebene zu bringen, und es scheint, als hätten sie dort [RIM] wirklich gekämpft. Es ist wirklich schwer, auf den Markt zu gehen und zu sagen, für unsere Plattform zu bauen, aber wir können nicht einmal innerhalb eines Jahres einen nativen E-Mail-Client für unser Tablet erstellen. Wenn Sie ein Entwickler sind und es extern betrachten, müssen Sie sich fragen, ob dies eine Plattform ist, auf der Sie aufbauen möchten. "

In den letzten Jahren hat sich die RIM-Plattform den Ruf erworben, eine Herausforderung für Entwickler zu sein. Zusätzlich zu den zahlreichen Geräten von RIM - mit unterschiedlichen Bildschirmgrößen, Eingaben und Formfaktoren -, die die Anpassung einzelner Anwendungen im Vergleich zu anderen Plattformen zeitaufwendig machen, wurden die Entwicklerwerkzeuge des Unternehmens auch kritisiert, weil sie unnötig komplex sind.

Im Bestreben, Entwickler dazu zu ermutigen, Anwendungen für die RIM-Geräte zu entwickeln und neue Entwickler anzulocken, plant RIM, seine BlackBerry-Smartphones und PlayBook-Tablets auf einer einzigen Softwareplattform zu standardisieren. BlackBerry OS 10 oder einfach BB 10. RIM hat seine neue Software auf Webstandards wie HTML 5 und Adobe Air aufgesetzt, um den Entwicklungsprozess für App-Hersteller zu vereinfachen.

Allerdings hat RIM verzögerte den Übergang zu BB 10 bis mindestens die zweite Hälfte von 2012und den lang erwarteten Übergang des Unternehmens zurückdrängen.

Jetzt, da die nächste Generation von BlackBerrys möglicherweise ein Jahr entfernt ist, liegt es an Mr. Saunders und dem Rest seines Teams, die Entwickler zu ermutigen, für die kommende PlayBook 2.0-Software - die im Februar erscheint - und das BlackBerry 7 OS zu bauen , die RIMs aktuelle Generation von BlackBerry-Smartphones unterstützt, während RIM BB 10 beendet.

"Es gibt heute einen großartigen Markt für Anwendungen auf BlackBerry", sagte Herr Saunders. "Wir haben unseren Markt im vergangenen Jahr von 50 Millionen auf 70 Millionen ausgeweitet. Das ist eine Wachstumsrate von 44%. Für Entwickler, die eine große mobile Community ansprechen möchten, suchen Sie nicht weiter. BlackBerry ist hier. "

Bei seinem inoffizielle Coming Out Party Als neuer Leiter für Entwicklerbeziehungen bei der letztjährigen Entwicklerkonferenz ging Herr Saunders direkt auf die Zahlen ein und listete mehrere Gründe auf, warum Entwickler, die Apps für BlackBerry erstellen, mehr Geld verdienen als ihre Kollegen auf anderen Plattformen.

Er sagte der Crowd, dass BlackBerry der zweitwichtigste Anwendungsmarkt für mobile Geräte sei und dass 13% der BlackBerry-Entwickler mehr als $ 100,000 von ihren Produkten generieren.

Die Botschaft war einfach: Menschen kaufen Apps auf BlackBerry.

"BlackBerry-Nutzer neigen dazu, erfolgreiche Menschen zu sein, die Geschäftsleute sind; Leute, denen es nichts ausmacht, ein wenig Geld für Bewerbungen auszugeben ", sagte Herr Saunders. "In der Vergangenheit haben BlackBerry-Nutzer mehr für Anwendungen ausgegeben als andere Nutzer in anderen Märkten."

Laut Daten der Yankee Group handelt es sich bei 15% der Anwendungen, die über die BlackBerry App World von RIM heruntergeladen werden, um bezahlte Anwendungen, die hinter Apples 20% liegen. Der durchschnittliche Verkaufspreis für eine BlackBerry-Anwendung ist jedoch höher als für konkurrierende Apps auf anderen Plattformen.

Während die App-Lücke von RIM für das Unternehmen wie ein Nachteil erscheinen mag, sagte Herr Saunders, dass dies ein Vorteil für Entwickler sein könnte. Eine der Beschwerden über den App Store von Apple ist, dass es aufgrund der Anzahl der Anwendungen im Geschäft schwierig sein kann, sich von den Nutzern abzuheben und von ihnen wahrgenommen zu werden.

"Einer unserer Wettbewerber hat 900 Solitaire-Apps auf seiner Plattform", sagte Saunders. "Wenn Sie ein Typ sind, der seinen Lebensunterhalt mit der Entwicklung von Kartenspielanwendungen für mobile Geräte verdient, dann garantiere ich Ihnen, dass Sie nicht viele Verkäufe tätigen werden, wenn Sie 900-Konkurrenten auf der Plattform haben."

Ein Teil des Grundes, warum Entwickler wie Kerry Morrison keine BlackBerry-Anwendungen erstellen, liegt daran, dass die Clients, für die sie Anwendungen erstellen, nicht danach fragen.

Wenn sich der Chief Executive von Endloop Mobile in Toronto mit potenziellen Kunden zusammensetzt, ist der Refrain oft derselbe. Ein Besitzer einer Kaffeehauskette möchte vielleicht eine App für das iPhone und eine App für Android und dann - nur wenn es Zeit hat - eine App für Blackberry.

Aber sobald er dem Kunden sagt, dass eine BlackBerry-Anwendung sie etwa dreimal so viel kosten wird wie eine, die für das iPhone gebaut wurde, entscheiden viele Kunden, dass sie überhaupt keine BlackBerry-App wollen.

"Ich berechne keine BlackBerry-Steuer, und ich gebe keinen Rabatt, weil wir gut in iOS sind", sagte Mr. Morrison. "Wir konzentrieren uns auf diese Raten, weil die Entwicklung Zeit braucht ... es ist einfache Mathematik. Entwickler sind einfache Leute; Wir gehen dorthin, wo das Geld ist. "

Einer der vielversprechendsten Punkte in der Entwickler-Strategie von RIM war die Entscheidung des Unternehmens, App-Herstellern zu ermöglichen, ihre Anwendungen mit der beliebten BlackBerry Messenger (BBM) Instant-Messaging-Technologie von RIM zu verbinden.

Laut Mr. Saunders stiegen die Downloads auf der BlackBerry-Plattform von 90 Millionen pro Monat im August auf 140 Millionen pro Monat im Oktober; Das Wachstum wird hauptsächlich durch BBM-verbundene Apps angetrieben.

In der BlackBerry App World von RIM gibt es zwar ungefähr 200 BBM verbundene Anwendungen, aber diese Apps machen 10% der Downloads des gesamten Katalogs aus.

Obwohl RIM seine Popularität in Kanada behauptet hat - das Marktforschungsunternehmen comScore Inc. berichtete letzten Monat, dass BlackBerry die beliebteste Smartphone-Plattform in Kanada bleibt - fällt RIM mit den Amerikanern in Ungnade, eine weitere rote Flagge für die Entwicklergemeinschaften in New York und Silicon Tal.

"Unsere amerikanischen Kunden sind noch schlimmer als die kanadischen", sagte Herr Morrison. "Kanada hat immer noch ein bisschen von dieser RIM-Liebe. Die Amerikaner interessieren sich nicht für RIM. Vielleicht liegt es an den Unternehmen, mit denen wir zusammenarbeiten, und sie sind nicht im [Unternehmen] Raum. Aber RIM ist einfach nicht auf dem Radar. "

Ein weiterer möglicher Grund, warum einige Entwickler das Vertrauen in das RIM-Ökosystem verloren haben, ist, dass sich der Ansatz des Unternehmens für Anwendungen in den letzten Jahren scheinbar mehrfach verschoben hat.

Auf der letztjährigen Developer Conference sagte Mike Lazaridis, Co-Chief Executive Officer von RIM, dass das Unternehmen nicht mit Apple und Android um die Anzahl der in App World verfügbaren Anwendungen konkurrieren würde, sondern sich stattdessen darauf konzentrieren würde, "Super Apps" zu entwickeln würde sich in die Kern-BlackBerry-Technologie wie E-Mail, Kalender und BBM integrieren.

Die Strategie von RIM bestand darin, dass es auf der Grundlage der Qualität der Anwendungen und nicht der Menge mit Apple und Android mithalten konnte. Die Entscheidung von RIM, ein System zu entwickeln, mit dem Android-Anwendungen durch ein spezielles App-Fenster auf dem PlayBook laufen können, schien dieser Aussage jedoch zu widersprechen.

"Es kommt zu einem Mangel an Vertrauen in sich selbst oder zu mangelnder Disziplin bei der Frage, was ihre Marktbotschaft sein wird", sagte Martin von Strategy Analytics.

"Wenn Sie sich Super Apps widmen wollen, müssen Sie sich Super Apps widmen. Gib sie nicht nach sechs Monaten auf. Arbeite mit den Partnern, die die ganze Zeit bei dir waren. Integriere nicht eine Reihe von Android-Anwendungen, die ganz ehrlich auf verschiedenen Geräten nicht gut funktionieren werden ... RIM muss eine Strategie auswählen und für eine kurze Zeit dabei bleiben. "

In der Tat, selbst einige der engsten Verbündeten von RIM in der Entwickler-Community warten mit der neuen BB 10-Plattform ab. Torontos Polar Mobile hat mehr als 300-Anwendungen für BlackBerry-Geräte produziert, aber das bedeutet nicht, dass das Unternehmen für immer mit der Plattform verheiratet ist, so der Technologiechef Michael Russo.

"Wir haben eine Menge unterschiedlichen Drucks von verschiedenen Herstellern, mit denen wir Geschäfte machen, um Apps auf ihren Plattformen zu entwickeln", sagte er. "Das bedeutet, dass wir bei jeder Entwicklung auf Plattformebene sorgfältig darüber nachdenken müssen, wo wir unsere Ressourcen einsetzen wollen. Trotzdem sehen wir auf BlackBerry immer noch eine Menge. "

Herr Russo glaubt, dass BB 10, wenn es ankommt, den Anwendungsentwicklern die Arbeit erleichtern und das Ansehen von RIM bei Entwicklern verbessern wird.

Polar Mobile ist spezialisiert auf die Erstellung von Anwendungen für Medienunternehmen wie Zeitungen und Zeitschriften, die Inhalte schnell auf mobile Geräte verteilen können. Während Polar anfing, großen nordamerikanischen Verlegern wie Sports Illustrated und TIME Magazin BlackBerry-Anwendungen zu starten, ist das Interesse des Unternehmens an BlackBerry-Apps in aufstrebenden Märkten gestiegen, in denen RIM ein starkes Umsatzwachstum verzeichnet.

"Wir haben einen Balanceakt", sagte Russo. "Die Verlage in Nordamerika verlangen nicht nach BlackBerry, wie sie es vor ein paar Jahren waren. Die Verlage im Nahen Osten und in Asien sind sie. In Nordamerika dreht sich alles um iOS und Android, aber auf der ganzen Welt ist es ganz anders. BlackBerry wird viel mehr verehrt. "

Da ein großer Teil von RIMs Wachstum von internationalen Märkten wie dem Mittleren Osten, Asien und Lateinamerika ausgeht, ist der BlackBerry-Hersteller in der Lage, Entwicklern in diesen Regionen lokale Anwendungen zu erstellen, die das BlackBerry-Erlebnis für neue Benutzer verbessern.

Herr Saunders sagte, dass die Hälfte des Developer Relations Teams bereits international ist und dass RIM Vertreter hat, die das BlackBerry Gospel in Europa, Afrika und Lateinamerika verbreiten.

"Wir werden weiterhin Entwickler-Evangelisten erweitern und einstellen", sagte Herr Saunders. "Sie müssen nah bei den Personen sein, mit denen Sie arbeiten möchten, den Entwicklergemeinschaften. Aber Entwicklergemeinschaften kommen normalerweise nicht zu Ihnen, Sie gehen zu ihnen, also werden wir Leute für diesen Zweck auf den Markt bringen. Leute, die am Markt sind, sind am besten geeignet zu verstehen, was die Anforderungen dieses lokalen Marktes sind. "

Verwandte Artikel

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!