TransCanada CEO sagt Keystone XL Start in 2015 "schwierig"


Der Vorstandsvorsitzende von TransCanada Corp., Russ Girling, sagte, dass der Start des $ 5.3-Milliarden Keystone XL-Pipeline-Projekts in der zweiten Hälfte von 2015 "schwierig" sein wird.

Das Unternehmen erwartete eine endgültige Entscheidung der US-Regierung Mitte Sommer und das ist unwahrscheinlich, sagte Girling heute in einem Interview im Bloomberg-Hauptsitz in New York. Der CEO sagte, er hoffe auf eine abschließende Umweltverträglichkeitsprüfung durch das State Department bis zum Ende des Sommers, nach der es eine 90-Tag abschließende Überprüfungsperiode geben wird.

TransCanada, mit Sitz in Calgary, braucht 24-Monate, um die Pipeline zu bauen, die Öl von Alberta zu Raffinerien an der US-Golfküste bringen würde. Das Unternehmen wartet auf eine US-Entscheidung zu Keystone XL, die Präsident Barack Obama im Januar zunächst ablehnte, als 2012 Bedenken wegen seines Weges durch ökologisch sensible Länder in Nebraska anführte.

Die TransCanada hat im vergangenen Jahr eine neue Route eingeführt und im April ihr Ziel, die Linie zur zweiten Hälfte von 2015 zu vervollständigen, zurückgestuft. Die Kosten für die Vorhersage werden steigen, da die erforderlichen Genehmigungen für den Bau verspätet eingehen.

Bloomberg News

Verwandte Artikel