US-Bauausgaben steigen


WASHINGTON - Die US-Bauausgaben stiegen im November auf ein Jahreshoch von 1-1 / 2, da die Investitionen in öffentliche und private Projekte solide stiegen und die Erwartungen eines kräftigen Wirtschaftswachstums im vierten Quartal zementierten.

Die Bauausgaben stiegen um 1.2% auf eine Jahresrate von 807.1-Milliarden US-Dollar, das höchste Niveau seit Juni 2010, teilte das Handelsministerium am Dienstag mit.

Die Ausgaben im Oktober wurden auf einen 0.2% -Verlust revidiert, nachdem sie anfänglich als Anstieg von 0.8% gemeldet wurden.

Die von Reuters befragten Volkswirte hatten im November mit einem Anstieg der Bauinvestitionen von 0.5% gerechnet.

Die gesamten Bauausgaben stiegen um 0.5% gegenüber November 2010.

Die privaten Bauausgaben stiegen um 1.0% und stiegen im vierten Monat in Folge. Die Ausgaben für Wohnprojekte stiegen um 2.0%, mit soliden Zuwächsen sowohl in Mehrfamilienhäusern als auch in Einfamilienhäusern.

Der Wohnungsmarkt zeigt Anzeichen einer Erholung, wobei die Bauarbeiter bei neuen Projekten mehr Boden betreten, um der wachsenden Nachfrage nach Mietwohnungen gerecht zu werden. Es belastet die Wirtschaft weniger und dürfte das Wachstum von 2012 erheblich steigern.

Der private Wohnungsbau blieb im November unverändert, nachdem er im Vormonat um 0.6 zurückgegangen war.

Die Ausgaben für den öffentlichen Bausektor erholten sich im November von 1.7%, da die Ausgaben für föderale Projekte nach dem Rückgang von 5.3% im Oktober um 7.5% stiegen.

Die Ausgaben des Staates und der lokalen Gebietskörperschaften stiegen um 1.3%, nachdem sie im Vormonat um 1.2% gefallen waren.

© Thomson Reuters 2011

Verwandte Artikel