Yahoo nennt PayPal Executive als neuen CEO


Yahoo hat am Mittwoch den President von PayPal, Scott Thompson, zum Chief Executive ernannt, in der Hoffnung, dass der angesehene Internet-Technologie- und E-Commerce-Experte seinen Erfolg bei eBay Inc. replizieren und das ums Überleben kämpfende Unternehmen umdrehen wird.

Mr. Thompson, der mit dem Wachstum des Online-Bezahldienstes PayPal von eBay in Verbindung gebracht wird, schließt sich Yahoo während einer Zeit des Aufruhrs an, während das Unternehmen eine strategische Überprüfung durchführt, in der Diskussionen die Möglichkeit beinhalten, verkauft, privat oder zerschlagen zu werden.

Thompson, ein ehemaliger Software-Plattform-Designer für Visa-Zahlungen,

tritt dem Unternehmen fünf Monate nach der Entlassung der früheren CEO Carol Bartz bei, da das einstige Web-Powerhouse Yahoo mit den neueren Schwergewichten Google und Facebook zu kämpfen hat.

"Ich komme aus Boston, wir sind die Außenseiter seit Beginn der Zeit. Hoffentlich hat sich dieser Geist durchgesetzt. Ich mache gerne komplizierte, sehr schwierige, sehr herausfordernde Dinge ", sagte Thompson in einem Interview.

Mr. Thompson, der am Januar 9 übernimmt, wird ebenfalls dem Board von Yahoo beitreten. Er leitete seit frühem 2008 eBay's PayPal und war zuvor Chief Technology Officer. Unter seiner Führung sagte Yahoo, PayPal habe seine Nutzerbasis von 50 Millionen auf mehr als 104 Millionen aktive Nutzer erhöht. PayPal hat im dritten Quartal von 29 Zahlungen in Höhe von 2011-Milliarden US-Dollar getätigt.

Chairman Roy Bostock sagte Analysten auf einer gemeinsamen Telefonkonferenz mit Thompson, dass Yahoo nicht die Absicht hat, privat genommen zu werden.

Die Yahoo-Aktie verlor am Mittwoch vormittags um 2% und die eBay-Aktie fiel um 3.5%, da Analysten sagten, dass der Online-Händler den respektierten Internet-Manager vermissen würde.

"Es ist wahrscheinlich ein kleiner Negativschlag für Yahoo, weil es den Verkauf des gesamten Unternehmens an jemanden wie Microsoft weniger wahrscheinlich macht", sagte Brett Harriss, Analyst bei Gabelli & Co, die Yahoo-Aktien besitzt. "Er ist sicherlich ein kompetenter Manager und er war bei PayPal sicherlich erfolgreich."

EBay Chief Executive John Donahoe sagte den Mitarbeitern in einem internen Memo, dass Mr. Thompsons Umzug ein "Schock" sei.

"Scott informierte mich am Dienstag Nachmittag und sagte, dass er trotz seiner Leidenschaft für PayPal eine Chance habe, die er zu ergreifen habe", sagte Donahoe.

Andere Analysten äußerten Skepsis gegenüber Mr. Thompson aufgrund seiner mangelnden Erfahrung im Yahoo-Kerngeschäft der Online-Medienwerbung.

"Ich bin nicht davon überzeugt, dass ein Zahlungsverkehrsleiter die richtige Wahl für ein führendes Online-Medienunternehmen ist, aber es ist bemerkenswert, dass Thompson einen starken Internet- und Technologie-Hintergrund hat, der Yahoo in seinem hartnäckigen Kampf gegen stärker technologieorientierte Unternehmen helfen könnte ", Sagte Colin Sebastian, Analyst bei RW Baird.

Thompson sagte in einem Interview, dass Yahoo in einer starken Position mit seiner großen Benutzerbasis von mehr als 700 Million Leuten war.

"Der Traffic selbst, den diese Sites generieren, ist eine sehr große Zahl, die Ansammlung von Assets, die unterhalb dieses Kerngeschäfts liegen, ist meiner Meinung nach nicht gut verstanden und hat eindeutig enorme Chancen, in Zukunft einen Hebel zu setzen.

Yahoo hat kürzlich darüber gesprochen, seine Anteile an der chinesischen Alibaba Group und ihrer japanischen Tochtergesellschaft im Rahmen eines Share-Deals im Wert von etwa 17-Milliarden US-Dollar zu reduzieren, so Quellen, die mit der Situation vertraut sind.

Alibaba hat auch eine Lobbying-Firma in Washington engagiert, um zu signalisieren, dass die chinesische E-Commerce-Firma bereit wäre, ein Angebot für alle von Yahoo zu machen, falls Gespräche zur Auflösung ihrer asiatischen Partnerschaft fehlschlagen.

Analysten sagten, eine der ersten Aufgaben eines neuen Yahoo-CEOs würde wahrscheinlich darin bestehen, den Verkauf seiner asiatischen Assets zu überwachen.

"Ein CEO, der in der Internetbranche respektiert wird und die Kontrolle übernimmt und ihm eine einheitliche Vision gibt, wird sehr hilfreich sein", sagte Jordan Rohan, Analyst bei Stifel Nicolaus. "Der Verkauf der Assets in Asien ist das, was zuerst passiert, und was danach passiert, ist nur eine Frage, wie sie das Geld aus dem Verkauf einsetzen."

Yahoo-Chef Bostock sagte, dass Herr Thompson nicht durch Entscheidungen in Bezug auf die asiatischen Vermögenswerte abgelenkt werden würde.

Yahoo, dessen Dienste Mail, Suche, Nachrichten und Foto-Sharing umfassen, war ein bahnbrechender Web-Pionier, der in den 1990s schnell wuchs, aber angesichts der Konkurrenz neuerer Rivalen um seine Relevanz und Werbeeinnahmen kämpfte.

In 2008 lehnte Yahoo ein unaufgefordertes Übernahmeangebot von Microsoft im Wert von etwa 44-US-Dollar ab. Der Aktienkurs wurde während der globalen Finanzkrise in der Folge stark belastet, und sein aktueller Marktwert liegt bei etwa 20-Milliarden US-Dollar.

Der Mitbegründer Jerry Yang trat in der späten 2008-Phase zurück, nachdem er von den Anlegern wegen seines Umgangs mit dem Angebot heftig kritisiert worden war. Das Unternehmen reduzierte Tausende von Arbeitsplätzen und vereinbarte später eine Werbe- und Suchpartnerschaft mit Microsoft.

© Thomson Reuters 2011

Verwandte Artikel